Träume erfüllen

shapeimage_2 (1).png

Wie laaange wollte ich schon...

... einmal wieder in den Norden? Wieder einmal mit meinen Kinder ans Meer fahren? Sand „unter meinen Händen“ spüren ... wie lange schon?

Endlich habe ich mir einen lang ersehnten Traum erfüllt: den Jahreswechsel im Norden erleben. 

Am 26. Dezember stieg ich mit Kind & Kegel abends um 20 Uhr in den Flixbus und wir schaukelten eingebüchst auf der hintersten Sitzbank 12 Stunden nach Hamburg. Eine Freundin holte uns, zerknittert wie wir waren am Busbahnhof ab und wir weiter ging‘s Richtung Norden: in unser Häuschen am Strand von Sylt.

Wie befreiend sich dies Erfüllen eines Traumes anfühlt. Viele(s) sprach(en) dagegen: zu nah für die einen, zu weit für die anderen; zu kalt, zu wenig „mediterran“, zu ... für mich und die Kids ein unvergessliches Abenteuer.

Ich wünsche dir auf das neue Jahr, dass du den Mut und die Spontaneität aufbringst - auch wenn vermeintlich vieles dagegen spricht - etwas zu tun, für das dein Blut schon lange in Wallung gerät, für das du beim Gedanken daran Gänsehaut bekommst, für das dein Herz schon lange pocht... einfach tust. Etwas tust, was du schon laaaaange wolltest! 

(Denn schlussendlich war die Zeit da, das Wetter mit den passenden Klamotten traumhaft, die 20 Stundenreise machbar und rote Spaghetti gibt es auch auf Sylt. Dass ich im Severins noch Privatlektionen geben konnte und wir am 1. Januar, bevor die Elbphilharmonie überhaupt ihre Tore öffnete, noch eine Gratisführung durch den Lieblings-Giganten meiner Lieblings-Archis bekamen, hat die Reise „eine Reise wert“ gemacht.)